RW

Funkrufname: 
Florian Verden 11-52-1

Fahrzeugtyp

Fahrzeugtyp: 
Rüstwagen
Fahrgestell: 
MAN 13.290 4x4
Aufbau: 
Rosenbauer
Baujahr: 
2014
Besatzung: 
1 + 2

RW

Der Rüstwagen ist in erster Linie ein Fahrzeug für die schwere technische Hilfeleistung, dieses zeigt die umfangreiche technische Beladung. Mitunter wird das Fahrzeug auch "rollende Werkstatt" genannt. Trotzdem finden sich natürlich zwei ABC-Pulverlöscher und ein Schaumlöscher für den Erstangriff an Bord.

Fest eingebaut ist ein Stromerzeuger der alle Verbraucher mit Strom versorgen kann. Die Erhöhung der Motordrehzahl geht bei diesem Fahrzeug im Gegensatz zu dem alten RW 1 mit einer kaum wahrnehmbaren Lautstärke einher. Ebenso ist eine Seilwinde im Fahrzeug fest eingebaut, die eine Zugkraft von 50 KN hat.

Für Verkehrsunfälle ist auf dem Fahrzeug ein Rettungssatz, mehrere Rettungszylinder, ein Pedalschneider, ein Airbagsicherungssatz, ein Spineboard sowie eine Rettungsplattform verlastet. Weiterhin gibt es eine Schleifkorbtrage mit entstsprechender Bebänderung für ein Auf- und Abseilgerät mit dazu geörigem Dreibein.
Für Bauunfälle wird umfangreiches Rüstmaterial mitgeführt, wie z.B. Bau- & Grabenstützen, Bohlen und Balken sowie Rüst- und Unterbauholz. Eine komplette Ausstattung zum Sägen von Bäumen und Ästen befindet sich ebenso an Bord wie eine Twincut (Trennschleifer mit zwei gegenläufigen Trennscheiben), ein Trennschleifer, ein Winkelschleifer, Plasmaschneider, zwei Büffelheber und Greifzug. Weiterhin eine komplette Hebekissenausrüstung, zum Heben von Lasten.

Diverse Ketten, Schlaufen und Schäkel, Handwerkzeuge sowie Nägel, Klemmen etc vervollständigen die Beladung. Zum Umpumpen von Kraftstoffen aus verunfallten KFZ befindet sich eine elektr. Umfüllpumpe mit entschprechenden Schläuchen und Armaturen an Bord.
Im Fahrzeugaufbau integriert befindet sich ein pneumatischer Lichtmast mit sechs LED-Strahlern, welche ausschließlich über die Fahrzeugelektronik in Betrieb genommen werden können.

Zur Eigensicherung und Absicherung im Straßenverkehr befinden sich auf dem Fahrzeug acht synchronisierbare Verkehrsblitzleuchten, zehn Absperrkegel und zwei Faltschilder (Triopane). Ein Vollmatrixdisplay am Heck des Fahrzeuges dient derzeit lediglich als Warnleuchte, könnte aber zukünftig auch Warntexte wie "Ölspur" etc darstellen.

Dieses Fahrzeug wird nach derzeitigem Eindruck die nächsten 20 Jahre gute Dienste bei der Feuerwehr Achim leisten und ein wesentlicher Bestandteil bei der Bewältigung schwerer Unglücke auch über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus sein.

weitere Bilder

weitere Bilder: