Großbrand: Flächen- und Waldbrand an drei Stellen im Stadtgebiet

Einsatz-Nummer: 
092/2018
Einsatz-Zeit: 
Dienstag, 31. Juli 2018 - 18:45
Einsatzort: 
Achim-Baden, Achim-Borstel und Achim-Embsen
Einsatzart: 
Großbrand

Am 31.07.2018 kam es im Stadtgebiet Achim nahezu zeitgleich zu drei größeren Wald- und Flächenbränden im Bereich der Käthe-Kruse-Straße in Achim-Baden, im Bereich "Pracher Moor" an der Straße Emsholz in Achim-Borstel sowie an der Alten Raketenstation in Achim-Embsen an der Marie-Curie-Straße.

Auf Grund des zunächst gemeldeten Flächenbrandes am Ende der Käthe-Kruse-Straße (Bereich hinter der neuen Logistighalle Coca-Cola), welcher sich in ein angrenzendes Waldgebeit ausdehnen sollte, wurde Großalarm für die Feuerwehren der Stadt Achim ausgelöst. Auch ein Flugzeug des Niedersächsischen Feuerwehrflugdienstes befand sich im Anflug. Ein Sattelzug mit 30.000 Litern Löschwasser, welcher derzeit in der Stadt Verden vorgehalten wird, wurde ebenfalls im ersten Abmarsch mit alarmiert. Auf Grund der örtlichen Nähe des gefährdeten Waldstückes wurde zuästzlich die Ortsfeuerwehr Bassen alamiert.

Durch die Erkundung des schnell eintreffenden Feuerwehrflugdienstes stellte sich allerdings heraus, dass es sich nunmehr um drei voneinander unabhängige Wald- und Flächenbrände handelte. Somit wurden die Kräfte der Ortsfeuerwehr Bassen in den Bereich Pracher Moor umdirigiert.

Da das dritte Feuer, welches sich auf der ehemaligen Raketenstation befand, rasch ausdehnen sollte, wurden hierher die Ortsfeuerwehr Oyten und die Ortsfeuerwehr Achim-Embsen alarmiert.

Zu diesem Zeitpunkt war an ein Abziehen von Kräften aus dem Bereich des erstgenannten Waldbrandes nicht zu denken. Die Löscharbeiten zeigten dort an der Käthe-Kruse-Straße durch einen massiven Löschangriff allerdings schnell Wirkung, so dass zumindest das zusätzlich anreisende Fahrzeug mit den 30.000 Litern Löschwasser dort nicht mehr erforderlich war. Weitere, langwierige Nachlöscharbeiten waren allerdings erforderlich, da das Feuer in dem lockeren Waldboden nicht zum späteren Zeitpunkt wieder aufflammen sollte.

Das Feuer im Pracher Moor hatten die Bassener Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle, so dass diese und das große Tankfahrzeug ebenfalls den Bereich der Raketenstation anfahren konnten. Aus der benachbarten Lindheimer Straße gab es hier bereits Notrufe besorgter Bürger. Auch an der Raketenstation gelang es den vereinten Einsatzkräften, das Feuer dann endgültig unter Kontrolle zu bekommen.

Bei diesen drei Einsatzstellen hat sich gezeigt, dass durch ein dichtes Netz schlagkräftiger Feuerwehren, guter Disposition, vernünftiger Zusammenarbeit und das umfasende Alarmieren im schadensfall eine solche Lage zügig unter Kontrolle gebracht werden kann.

Allerdings kommt dem Feuerwehrflugdienst hier eine besondere Bedeutung zu. Ohne das rasche Erkundungsergebnis und die Unterstützung beim Disponieren und Einweisen der Einsatzkräfte wäre der rasche Löscherfolg nicht denkbar gewesen. Dafür gilt den Kräften ein unverzichtbarer, besonderer Dank!

Video zum Einsatz

Bericht der Achimer Kreisblattes

Berichterstattung des Achimer Kuriers

Berichterstattung von buten und binnen

Bilder teilweise mit freundlicher Genehmigung des achimer.net.

Weitere Infos und Bilder folgen.

 

Eingesetzte Fahrzeuge: 
Weitere Kräfte: 
Feuerwehr-Flugdienst
Ortsfeuerwehr Baden
Ortsfeuerwehr Uesen
Ortsfeuerwehr Uphusen
Ortsfeuerwehr Embsen
Ortsfeuerwehr Oyten
Ortsfeuerwehr Bassen
FTZ Verden mit SGW
SEG des DRK
weitere Bilder: